Euphemismus „Impfung“ - neuer Sprachgebrauch dringend gesucht

Aus DieBasis
Zur Navigation springen Zur Suche springen

von Thies Stahl, Mitglied dieBasis, Landesverband Hamburg, im Winter 2020 in den sozialen Medien

Wir sollten im Falle der Corona-Plandemie in keinem Fall mehr von „Impfung“ reden. Diese Wort suggeriert immer wieder aufs Neue, dass es eine Krankheit gäbe, gegen die „geimpft“ werden müsse, d.h. es verfestigt die durch PCR-Testungen und Maskentragen allumfassende Massenhypnose entstandene und aufrechterhaltene, quasi-psychotische und hochneurotische Realitätsauffassung, nach der es gefährliche Corona-Viren gäbe, die uns wie Todfeinde nach dem Leben trachten.

In den Sozialen Medien schlug ich unter "Neues Wort gesucht" vor: In Bezug auf den drohenden Menschenversuch mit einer die Integrität unseres Genoms angreifenden Impfung sollten wir nicht mehr von einer solchen sprechen. Denn „Impfung“ löst automatisch die irrige Vorstellung aus, dass es (1.) so etwas wie eine Ziel-Krankheit und (2.) ein prophylaktisches, gut getestet wirkendes Heil-Mittel gegen sie geben würde.

Mein erster Vorschlag für ein neues Wort, das diese beiden falschen Vorstellungen nicht aufkommen lässt: Genoximpfung. Was uns ins Haus steht ist ein als Heilmittel verkleidetes, unsere genetische Integrität sehr wahrscheinlich schädigendes (noxisches) Experiment, durchgeführt an der Gesamtbevölkerung als Versuchspersonen. Die geplante „Impfung“, um diesen euphemistischen (wie „Euthanasie“ oder „Sonderbehandlung“ für Mord) Begriff ein letztes Mal zu benutzen, ist schon jetzt erkennbar eher ein millionen- und milliardenfach zu verabreichendes Unheil-Mittel - (für alle) potentiell tödlich und (für einige) sehr lukrativ.

Ein anderes interessantes Wort könnte Genoxinokulation sein: In der Sozialpsychologie beschreibt man mit Inokulationstheorie ein Verfahren, mit dem psychologische Einstellungen resistent gegenüber Änderungsversuchen gemacht werden. Eine Inokulationsstrategie steht im Marketing für das Konzept, die Zielgruppe durch aktive Kommunikation (im Sinne einer Impfung) gegen Kontra-Argumente zu immunisieren (eine passenden Beschreibung auch für die schmutzige Arbeit der „Faktenchecker“, z.B. der jetzt von Dr. Wodarg verklagten „Volksverpetzer“). Man könnte natürlich auch von Euginoculation (Eugenic Inocolation) sprechen.


Dieser Text als Beitrag in meinem Blog.