Benutzer:Jensr

Aus DieBasis
Zur Navigation springen Zur Suche springen
JensR

Zur Person

Name: Jens Rauschenbach
Adresse:
PLZ: 01069
Wohnort: Dresden
Tel: 0351 4710067
Geboren am. 04.06.1959, verheiratet, 2 Kinder

Status: Mitglied, dieBasis Bezirksverband Ostsachsen [1]

Kontakt

E-Mail: jens@xrauschenbach.de

(Vita)Berufliche Erfahrungen

aktueller Status: Angestellter

https://www.xing.com/profile/Jens_Rauschenbach3

Warum die Basis?

Das Konzept, die vier Säulen, hat mich überzeugt. Und positiver Nebeneffekt, seit ich dabei bin, habe ich einen Ruhepool, der mich von hasserfüllten Aktionen abhält.

Persönlicher Wunsch/Vision

Eine Republik, die den Namen auch repräsentiert und bedingungslose Achtung/ Verwirklichung des Grundgesetzes.


Aktivitäten

ein kleines Corona- Wiki

Die nachfolgend von mir zusammen getragenen Daten sind eine Zeitaufnahme bei der Erstellung dieses Wiki-Beitrages und ja, es entwickelt sich täglich weiter

Diese Seite enthält Informationen aus den Bereichen Medizin und Gesundheit. Bitte beachten Sie dazu den Hinweis zu Gesundheitsthemen!


Auf Corona positiv Getestete (offizieller Sprachgebrauch: an Corona Erkrankte),
sowie leider an und mit Corona Verstorbene


Deutschland Vergleichsland Schweden Deutschland
WHO de.jpg WHO se.jpg Destatis.jpg
74358 Verstorbene : 83100000 Einwohner = 0,00089 oder positiver ausgedrückt, 99,91 % der Einwohner Deutschlands sind seit Beginn der Aufzeichnungen der WHO nicht an und mit Corona verstorben. 13236 Verstorbene : 10230000 Einwohner = 0,00128 oder positiver ausgedrückt, 99,87 % der Einwohner Schwedens sind seit Beginn der Aufzeichnungen der WHO nicht an und mit Corona verstorben.
https://covid19.who.int/region/euro/country/de https://covid19.who.int/region/euro/country/se https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoelkerung-sterbefaelle.



Von und mit dem Vakzine Verstorbene (nicht offizieller Sprachgebrauch), sowie Nebenwirkungen/ Komplikationen

Siehe auch: Verstorbene nach Corona-Impfung

Stand 26.02.2021: "Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 113 Todesfälle bei Geimpften im Alter von 46 bis 100 Jahren (71 Frauen, 38 Männer) gemeldet. 105 Todesfälle betrafen Personen, die mit Comirnaty geimpft worden waren. Bei acht gemeldeten Todesfällen war nicht angegeben, mit welchem Covid-19 Impfstoff geimpft worden war."

"Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berichtet über 11.915 aus Deutschland gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen Comirnaty (BioNTech Manufacturing GmbH), COVID-19 Vaccine Moderna (MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L.) und dem Vektor-Impfstoff COVID-19 Vaccine AstraZeneca (AstraZeneca AB) zum Schutz vor COVID-19 von Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 26.02.2021. Bis zum 26.02.2021 wurden laut Angaben des Robert Koch-Instituts 5.910.537 Impfungen durchgeführt, davon 5.378.703 Impfungen mit Comirnaty, 168.189 Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff Moderna und 363.645 Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca. 8.368 Fälle wurden zur Impfung mit Comirnaty gemeldet, 484 Fälle zu dem COVID-19-Impfstoff Moderna, 2.765 Fälle zu dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca und in 298 Fällen wurde der COVID-19-Impfstoff nicht spezifiziert. 16,8 % der Meldungen wurden als schwerwiegend...klassifiziert. "

https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-inhalt.html?nn=169730&cms_pos=5


EMA - Online-Zugriff auf Verdachtsfallmeldungen über Nebenwirkungen

z.B.: General disorders and administration site conditions : Allgemeine Störungen und Bedingungen am Verabreichungsort

MODERNA TOZINAMERAN ASTRAZENECA
EMA-MODERNA.jpg EMA-TOZINAMERAN.jpg EMA ASTRAZENECA.jpg
[2] [3] [4]


Medikamente gegen Corona und andere Viruserkrankungen

Hier folgt eine - nicht erschöpfende - Liste mit Medikamenten und Behandlungsmethoden von Corona im Besonderen und Viren im Allgemeinen
Vitamin D hat sich in vielen Studien als sicher und wirksam erwiesen sowohl präventiv als auch bei leichten Symptomen und auch im klinischen Zustand [5]
Ivermectin hat sich präventiv und bei leisten Verläufen bewährt [6]
Zink scheint bei der Behandlung aller viraler Erkrankungen eine wichtige Rolle zu spielen, Zinkmangel steigert das Risiko schwerer Verläufe [7]
Artemisisa Annua (Einjähriger Beifuß) ist ein Pflanzenextrakt der sich in klinischen Studien als wirksam erwiesen hat. [8]
Traditionell wird aber auch ein Tee aus den Pflanzenbestandteilen verwendet, Artemisisa annua ist Hauptbestandteil des Covid-Organics aus Madagaskar.
Zistrose (Cistus incanus spp. Pandalis) hat sich ebenfalls als antiviral erwiesen, sie kann z.B. als Lutschpastillen eingenommen werden [9]
Wasserstoff als medizinisch wirksames Gas wird insbesondere in Japan, Korea und China erforscht. In China werden Corona-Patienten zusätzlich zur Sauerstoff-Beatmung mit Wasserstoff beatmet [10] Wasserstoff wirkt als selektives Antioxidans und neutralisiert schnelllebige Freie Radikale wie Hydroxyl-Radikale und Peroxynitrit-Radikale. Außerdem beeinflusst er die Signalwege im Körper. Die adjuvante Beatmung mit Wasserstoff scheint den Zytokinsturm zu verhindern. [11]
Ibuprofen Genf. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihre Warnung vor der Einnahme des Schmerzmittels Ibuprofen bei Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus zurückgenommen. Das Virus Sars-CoV-2 kann die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen.Die WHO-Experten hatten Studien und Ärzte konsultiert und seien zu dem Schluss gekommen, dass es über die bekannten Nebenwirkungen bei bestimmten Bevölkerungsgruppen hinaus keine Hinweise auf negative Ibuprofen-Konsequenzen bei Covid-19-Patienten gebe.Auf der Basis der heute vorhandenen Informationen rät die WHO nicht von der Einnahme von Ibuprofen ab”, teilte die WHO mit. Das hatte sie am Dienstag noch getan, und statt Ibuprofen Paracetamol empfohlen. [12]
Colchicin Fast 4.500 Patienten mit einer PCR-bestätigten SARS-CoV-2-Infektion aus den USA, Kanada, Europa, Südamerika und Südafrika sind für die Studie randomisiert worden, entweder zu Colchicin (0,5 mg 2 × täglich für 3 Tage und dann 1 × pro Tag für 27 Tage) oder zu Placebo. Die Gabe von Colchicin hat in der COLCORONA-Studie Klinikeinweisungen um 25% verhindert, die Notwendigkeit einer künstlichen Beatmung um 50%, und Todesfälle um 44%. Colchicin habe das Risiko für Krankenhauseinweisungen oder Tod im Vergleich zu Placebo um 21% gesenkt, berichtet das Montreal Heart Institut.
[13]
Chlordioxid-Lösung ist wahrscheinlich das potenteste und am schnellsten wirkende Mittel gegen Corona- und andere Viren. Lange Zeit wurde es als MMS aus einer Mischung von Natriumchlorit und einer Säure als Aktivator hergestellt, inzwischen werden fertige Lösungen CDS (also in Wasser gelöstes Chlordioxidgas) verwendet. [14][15]

Comusav-Clo2.jpg

COMUSAV [16] schreibt dazu:
Es ist wichtig ohne Zweifel zu klären, dass Chlordioxidlösung absolut kein Natriumchlorit oder irgendeine Säure und auch keine von MMS bekannten Verunreinigungen enthält, sondern aufgrund des Herstellungsverfahrens nur in Wasser gelöstes Chlordioxidgas in einer Konzentration von nur 0.3 g / l enthält und einen hohen Reinheitsgrad aufweist.
Davon werden nur 5 bis 10 ml in Wasser gelöst über den Tag verteilt eingenommen.
Dieser große Unterschied ermöglicht es, dass die Chlordioxidlösung sicher und hoch verträglich ist und in verschiedenen Dosen eingenommen werden kann, ohne dass dies zu Beschwerden oder Gesundheitsrisiken führt.
Probleme, die im Zusammenhang mit Qualitätsschwankungen verschiedener Produkte bestehen könnten, würden beseitigt, wenn die Agenturen, Ausschüsse oder Aufsichtsbehörden in jedem Land eng mit COMUSAV zusammenarbeiten würden, um die Produktion von Chlordioxid zur Gewährleistung einer angemessenen Qualität zu überwachen, wie dies im Land Bolivien bereits gesetzlich festgelegt ist.
Ein Netzwerk von ca. 5.000 südamerikanischer Ärzten hat mit CDS Patienten behandelt [17], die ihre erste englischsprachige Konferenz im Januar 2021 durchführten
Die erste deutschsprachige COMUSAV-Konferenz fand am 28.2.2021 statt: [18]
Wer sich verdeutlicht, wie viel für die Pharmaindustrie auf dem Spiel steht, wenn CDS als Medikament zugelassen und überall verwendet würde, kann sich vorstellen, das ein Großteil der Medikamente und vor allem Impfungen wahrscheinlich unnötig wären, da es dann ein hochwirksames Medikament gibt.
Dies macht auch deutlich (persönliche Meinung), warum alle Beiträge zu Chlordioxid in "öffentlichen" Medien zu oft zensiert werden, bzw. mit MMS in Verbindung gebracht werden, welches jetzt für die Behandlung von COVID19 aber nicht verwendet wird.
Ein Beispiel dafür, das BfR sagt deutlich dass es nie zu Chlordioxid Stellung genommen hat, sondern immer nur zu MMS, ist in dieser PDF dokumentiert: [19]



Auslastung der Krankenhausbetten - intensivmedizinische Versorgung


Deutschland Bremen (das Bundesland mit dem chaotischsten Verlauf) Auslastung der Helios-Kliniken
DIVI.jpg Helios.jpg
https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen https://www.helios-gesundheit.de/fileadmin/UWS_Zentraler_Bild-_und_Filmpool/Dateien/Covid-19_Auslastung_Kliniken/Covid-19_Helios__D__Helios_Kliniken__D__0100__pdf__20210305.pdf



Coronaviren, Varianten und Übertragung - NL63, OC43, 229E, HKU1


CoV.jpg

https://www.dpz.eu/de/infothek/wissen/coronaviren.html



Viren, Evolution/ Mutation


Forschende am Museum für Naturkunde Berlin wiesen bereits Viren an einem 289 Millionen Jahre alten Fossil nach. Viren lassen Grundfunktionen des Lebens wie Stoffwechsel, Energiegewinnung, Atmung und Reizbarkeit vermissen. Sie verkörpern die höchste Form des Parasitismus. Wie echte Lebewesen besitzen sie jedoch die Fähigkeit zur Mutation. Sie überspannen als eigenständige Gruppe in schwer zu fassender Weise die unbelebte und belebte Natur. Viren sind mit einem Programm zu vergleichen, was in eine Zelle eingeschleust wird und nur das Ziel hat sich zu vermehren. Was in Zeiten des Kalten Krieges passierte – nämlich ein gegenseitiges Wettrüsten – das praktizieren Viren schon seit Millionen von Jahren. Denn es kann nicht Anliegen des Virus sein, den Wirt umzubringen – das wäre das Ende. Daher gibt es im Laufe der evolutiven Wechselbeziehungen gegenseitige Anpassungen, Weiterentwicklungen und wieder Anpassungen.
https://www.museumfuernaturkunde.berlin/de/search?query=viren

Etwas Physik


Viren Größe.jpg



  • Corona-Viren sind 120 nanometer groß
  • Viren haben ein Gewicht von 0,3 bis 5 Billiardstel Gramm
(https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/forscher-wiegen-einzelne-viren/)
  • Das spezifisches Gewicht
von Blei ist 200 mal größer < als eine Feder < und das von Viren ca. 50 mal kleiner als das eine Feder



Physik der FFP3, FFP2, FFP1 - Masken
(95% Atemluft filtern bis minimal 0,600µm Partikelgröße)


UVEX.jpg

https://www.uvex-safety.com/de/wissen/normen-und-richtlinien/atemschutzmasken/die-bedeutung-der-ffp-schutzklassen/



FSA-Filterleistung.jpg

https://www.fsa.de/fileadmin/user_upload/pdf/forschung/Zusammenfassung_Filtermasken.pdf


Masken bieten Träger in Studie keinen sicheren Schutz ? ... oder doch ?


"Kopenhagen – Das Tragen einer chirurgischen Maske in der Öffentlichkeit bietet für den Träger selbst keinen sicheren Schutz, sondern nur eine tendenzielle Schutzwirkung vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2. Diese schon bekannte Er­ken­ntnis unterstreicht jetzt eine aktuell in den Annals of Internal Me­dicine (2020; DOI: 10.7326/M20-6817) erschie­nene Studie, die in Dänemark während der ersten Welle der COVID-19-Pandemie durch­geführt wurde.>

"https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/118527/Chirurgische-Masken-bieten-Traeger-in-Studie-keinen-sicheren-Schutz-vor-SARS-CoV-2


"Vancouver – Die Verpflichtung der Bevölkerung, in der Öffentlichkeit eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, hat in den verschiedenen kanadischen Provinzen in den ersten Wochen zu einem deutlichen Rückgang von neuen COVID-19-Fällen geführt, berichten Ökonomen in einer Publikation des National Bureau of Economic Research (NBER Working Paper, 2020; 27891). Ohne die Mund-Nasen-Bedeckung wäre es laut den Forschern zu einem rascheren Anstieg der Neuinfektionen gekommen."

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/117247/Studie-Maskenpflicht-senkte-Zahl-der-SARS-CoV-2-Infektionen-in-Kanada-um-mehr-als-25




Mask-cases-4-us-states.jpg

Auszug aus dem Beitrag
> https://de.rt.com/international/111450-versuch-us-militaers-soldaten-trotz/
mit Bezug auf diesen Link
> https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2029717 :

"Im Kampf gegen die Corona-Gesundheitskrise setzen viele Länder auf Lockdowns, bei denen das öffentliche Leben durch staatliche Maßnahmen weitestgehend lahmgelegt wird. Die Maßnahmen und Methoden sind in vielen Ländern ähnlich: Kontaktbeschränkungen, Ausgangsperren, Maskenpflicht und auch Quarantäne für die Bevölkerung. Doch in vielen Ländern steigen die mutmaßlichen "Infektionszahlen" trotzdem. Eine Erklärung dafür könnte ein Versuch des US-Militärs liefern, der in einer Studie des New England Journal of Medicine dokumentiert wurde."
"In einem "Test-Lockdown" wurde die Ausbreitung von SARS-CoV-2 unter Rekruten des US-Militärs untersucht.
: Das Ergebnis: Trotz strengster Maßnahmen verbreitete sich das Virus. Von 1.848 Probanden wurden 51 positiv getestet, jedoch waren 90 Prozent der Krankheitsverläufe symptomlos."



Die WHO handelt nach Richtlinien, die ihr die Mitgliedsländer vorgegeben haben – genau dafür wird sie nun kritisiert


"Nach Sars wurden 2005 die internationalen Gesundheitsregularien überarbeitet. Damit hätten die Welt und die Weltgesundheitsorganisation besser auf Pandemien vorbereitet sein sollen. Doch vieles wurde nicht umgesetzt. Die WHO ist keine Weltgesundheitspolizei, sie ist auf die Zusammenarbeit mit den Mitgliedsländern angewiesen. Um besser auf künftige Pandemien vorbereitet zu sein, verabschiedeten die 194 Mitgliedsländer der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Antwort auf Sars im Mai 2005 die aktualisierten International Health Regulations (IHR). Beim Umsetzen der IHR haperte es. Das belegte der Global-Health-Security-Index, eine grossangelegte Studie, die die Umsetzung der IHR durch die einzelnen Länder im Detail untersuchte. Die Studie kam 2019 zu einem ernüchternden Schluss: Auf einer Skala von 1 bis 100 – wobei 100 einem perfekt vorbereiteten Land entsprechen würde – liegt der weltweite Durchschnitt bei gerade einmal 40,2. So erklärt sich, dass viele Länder dieser Welt von der Coronavirus-Pandemie auf dem falschen Fuss erwischt wurden. Kurz: Die Länder dieser Welt – arme wie reiche – haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht. Denn obwohl die IHR rechtlich bindend sind; eine Instanz, welche die Umsetzung erzwingen könnte, gibt es nicht. Sanktionen ebenso wenig."
https://www.nzz.ch/international/coronavirus-die-who-ist-nur-so-stark-wie-die-mitglieder-wollen-ld.1554076